Talentwoche 2018

Wichtige Informationen:

Eröffnungskonzert der Dozenten - Sonntag, 12. August, 17:00 Uhr, grosser Saal, Südpol Eintritt frei, Kollekte

Unterricht - Montag, 13. August bis Freitag, 17. August 2018 9.00 bis 17.00 Uhr

Kursort - Musikschule Luzern, Südpol , Arsenalstrasse 28, 6010 Kriens

Abschlusskonzert - Freitag, 17. August, grosser Saal Südpol Eintritt frei, Kollekte

Kosten - 450.- CHF pro Teilnehmer inkl. Mittagessen
Den Festival Strings Lucerne ist es ein Anliegen, die Talentwoche allen Musiktalenten zugänglich zu machen - ganz abgesehen von den finanziellen Möglichkeiten der Familie. Es besteht bei Bedürftigkeit deshalb die Möglichkeit, ein Teilstipendium für die Talentwoche zu beantragen. Setzen Sie sich bitte mit Regula Dodds in Verbindung, wenn die Kursgebühr für Sie ein Problem darstellt.

Vorspiel - Freitag, 11. Mai 2018, Musikhochschule Luzern
Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, wird ein Vorspiel für alle Angemeldeten durchgeführt, welches über die definitive Teilnahme am Kurs entscheidet. Für Anmeldungen aus dem Ausland oder weiter entfernten Regionen der Schweiz ist auch das Einsenden einer Videoaufnahme möglich (diese muss spätestens einen Tag vor dem Vorspieldatum eintreffen). Für das Vorspiel wünschen wir uns einen schnellen und einen langsamen Satz oder ein Werk mit unterschiedlichen Teilen. Über die genaue Zeit des Vorspiels wird nach dem Anmeldeschluss per Mail informiert.

Kammermusik - Im Anschluss an das Vorspiel stellen wir passende Kammermusikgruppen zusammen, wählen dem Niveau entsprechend Stücke aus und stellen diese den Teilnehmenden per Post zu. Eine gewissenhafte Vorbereitung der Werke mit Hilfe der Instrumentallehrperson im Vorfeld der Kurswoche wird erwartet. Es können sich auch bereits bestehende Ensembles an die Talentwoche anmelden und ihre eigenen Werke mitbringen.

Rahmenprogramm - Neben den täglichen Unterrichtsstunden und Kammermusikproben ist erneut ein interessantes Rahmenprogramm geplant. In den vergangenen Jahren war dies: Probenbesuch bei den Festival Strings Lucerne im KKL, Atelier-Aufenthalt und Besuch im Kunstmuseum Luzern mit Mirjam Bachmann, Rhythmusworkshop mit Markus Lauterburg, Workshop in Körperarbeit mit Johanna Gutzwiller und Pascal Furrer, Improvisation-Workshop mit Simon Heggendorn und Ronny Spiegel.

Der Anmeldeschluss ist der 30. April 2018

hier gehts zur Anmeldung

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Regula Dodds: Email: reguladodds@yahoo.com Telefon: +41 76 429 45 52

Dozenten:

Daniel Dodds, Leitung Talent Strings


Daniel Dodds

Der australisch-schweizerische Solist, Kammermusiker und Pädagoge Daniel Dodds ist seit 2000 erster Konzertmeister und seit 2012 künstlerischer Leiter der Festival Strings Lucerne. Seit 2008 spielt er ausserdem im LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA und präsentierte sich in diesem Rahmen auch als Kammermusiker. Als Solist konzertierte Daniel Dodds letztlich mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter Vladimir Ashkenazy, dem Australian World Orchestra unter Zubin Mehta, sowie mit dem Sofia Philharmonic und den Hamburger Symphoniker. Zukünftige Konzerte als Solist spielt Daniel Dodds mit den Festival Strings Lucerne, als Artist Étoile 2016 in 4 Konzerten mit dem Bachensemble Luzern sowie mit dem englischen Ensemble für historisch-informierte Aufführungspraxis, The Hanover Band. Daniel Dodds, der als Dozent für Violine und Kammermusik an der Hochschule für Musik - Luzern lehrt, spielt die Stradivari "ex Baumgartner" aus dem Jahr 1717.

Gianluca Febo, Violine


Gianluca Febo

Gianluca Febo wird in Pescara (Italien) geboren. Mit acht Jahren beginnt er Violine zu studieren und erwirbt das Violine- und Qartettdiplom bei C. Ricci und J. Hamza mit ausgezeichneten Noten. Weitere Impulse erhält er bei Roberto Michelucci und Piero Farulli. In Luzern studiert er bei Maestro Gunars Larsens und erwirbt das Konzertreifediplom. Er nimmt an Meisterkursen von Rudolf Baumgartner und Franco Gulli teil. Seit 1994 ist er Mitglied der Festival Strings Lucerne und fester Stimmführer der zweiten Violinen. Auf persönliche Empfehlung von Claudio Abbado widmet er sich vermehrt dem Dirigieren. Im April 2002 schließt er seine Ausbildung zum Orchesterdirigenten an der Accademia Musicale Pescarese unter Maestro Donato Renzetti ab. In Luzern vertieft er seine Dirigierkenntnisse. Als Geiger hat Gianluca mit verschiedenen Kammer- und Sinfonieorchester in Italien und der Schweiz mitgewirkt. Als Dirigent tritt er oft mit verschiedenen Symphonie- und Kammerorchestern in ganz Europa auf. Seit Januar 2017 ist er "Artist" bei CAMI - Columbia Artist Management New York (Broadway) - und tritt mit verschiedenen weltweit bekannten Symphonieorchestern als Orchesterdirigent und Regisseur des Projektes "Herr der Ringe" auf. Er ist Professor für Violine am Konservatorium "G. Verdi" von Como und spielt auf einer Violine von Nicolaus Gagliano aus dem Jahre 1737, die ihm von der Stiftung Festival Strings Lucerne zur Verfügung gestellt wird.

Erika Achermann, Violine


Erika Achermann

Erika Achermann wurde als Halbjapanerin 1983 in der Schweiz geboren. Sie absolvierte ihre Studien bei Thomas Füri an der Musikakademie Basel (Lehrdiplom) und bei Sebastian Hamann an der Hochschule Luzern-Musik und schloss diese im Winter 2012 mit dem Master of Arts in Music Solo Performance ab. Ihre Leidenschaft ist die Kammermusik. Als Geigerin des Medea Trios (2005-15) gewann sie den Migros Kammermusik-Wettbewerbs 2009, die ORPHEUS Swiss Chamber Music Competition 2011 und den Concours national pour Trio instrumental - Prix Géraldine Whittaker 2012, bei welchem die Künstler mit dem "Prix de la Fondation Suisa pour la Musique" für die beste Interpretation eines Schweizer Komponisten ausgezeichnet wurden. Im selben Jahr erhielten sie den "Swiss Ambassador's Award". Seit 2014 ist sie Mitglied der Festival Strings Lucerne. Ausserdem ist sie Zuzügerin im Tonhalle-Orchester Zürich und dem Zürcher Kammerorchester. Seit 2012 unterrichtet sie an der Geigenbauschule Brienz das Fach Musik. Sie ist künstlerische Leiterin der Konzertreihen "bärenstutz1" und "Dachkammerkonzerte Brienz".

Sylvia Zucker, Viola


Sylvia Zucker

Sylvia Zucker studierte zunächst Violine bei Prof. Sebastian Hamann in Lübeck und Luzern und wechselte 2007 zur Bratsche. Nach Studien bei Michel Rouilly in Zürich, schloss sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung bei Prof. Isabel Charisius in Luzern ab. Es folgte ein Kammermusikstudium in Salzburg (Hagen Quartett) und in Basel bei Walter Levin und Prof. Rainer Schmidt. Die Kammermusik wurde zu ihrer besonderen Passion, was sich auch in der Gründung des Gémeaux Quartett zeigte. Mit diesem gewann sie zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben - unter anderem beim ARD-Wettbewerb. Sylvia Zucker war Mitglied des Lucerne Festival Academy Orchestras unter der Leitung von Pierre Boulez und dem Tonhalleorchester Zürich. Als "Ensemble in Residence" war sie mit dem Gémeaux Quartett an der Folkwang Hochschule in Essen präsent und unterrichtete in den Jahren 2013/ 2014 junge Streichquartette an der Musikhochschule Basel. Sie ist Solobratschistin der Festival Strings Lucerne und war von 2011-2016 als Assistentin in der Viola - Klasse von Prof. Isabel Charisius an der Musikhochschule Luzern tätig.

Jonas Iten, Violoncello


Jonas Iten

Jonas Iten ist seit 2001 Solocellist bei den Festival Strings Lucerne, der Camerata Zürich sowie der Zuger Sinfonietta. Kammermusikalische Tätigkeit in verschiedenen Formationen, u.a. mit dem Ensemble Luzia von Wyl, das sich auf auf jazzig-klassischem Grenzgebiet bewegt. Er schloss seine Studien mit dem Solistendiplom in der Musikhochschule Luzern ab und ist Gewinner verschiedener Wettbewerbe und Preise. Als Solist ist Jonas Iten mit verschiedenen Orchestern aufgetreten wie den Festival Strings Lucerne, dem Musikkollegium Winterthur, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Orchestra della Svizzera Italiana, der Camerata Zürich und der Zuger Sinfonietta. Verschiedene Solo-CD's, u.a. bei Sony-Music. Jonas Iten spielt auf einem Violoncello gebaut von Giovanni Pistucci, Neapel 1900. Er unterrichtet Cello und Ensemble an der Musikschule Zug. Ein Film des Schweizer Fernsehens, Radio-, CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren seinen Weg. Weitere Infos bei: www.jonas-iten.ch

Anne-Christine Vandewalle, Violoncello


Anne-Christine Vandewalle

Anne-Christine Vandewalle wuchs in Chicago, Caracas und Miami auf. Mit 5 Jahren begann sie Cello zu spielen. Nach ihrem Abschluss am South Center for the Performing Arts Junior High School zog sie mit ihrer Familie in die Schweiz. Am Konservatorium Lausanne studierte sie bei Philippe Mermoud und genoss Kammermusikunterricht bei Pierre Amoyal und Patrick Genet. Weitere Impulse erhielt Anne-Christine bei Meisterkursen mit Thomas Demenga, Reine Flaschot und Xavier Gagnepain. Sie absolvierte ihr Master in Pädagogik und Performance mit dem "Premier Prix de Virtuosité". Nach weiteren Studien in Paris bei Xavier Gagnepain zog sie nach Luzern, wo sie mit ihrer Familie lebt. Anne-Christine Vandewalle ist Mitglied der Festival Strings Lucerne und spielt mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne, dem Orchestre de Chambre de Genève, dem Luzerner Sinfonieorchester und der Camerata Zürich. Sie ist eine aktive Kammermusikerin und unterrichtet eine Celloklasse an der Musikschule Ruswil und Oberer Sempachersee.

Massimo Clavenna, Kontrabass


Massimo Clavenna

Massimo Clavenna begann sein Studium in seiner Heimatstadt Mailand am dortigen Konservatorium "G.Verdi" mit zwei Hauptfächern: Kontrabass bei Enzio Pederzani und Komposition bei Davide Anzaghi. Seine Ausbildung ergänzte er durch Studien bei Franco Petracchi an der "Accademie Walter Stauffer" in Cremona und bei Giuseppe Ettorre. Seit 2007 ist er Mitglied der Festival Strings Lucerne. Seine langjährige Tätigkeit als Orchestermusiker führte ihn in alle bedeutenden italienischen Orchester: das Orchester der "Scala di Milano", die "Filarmonica A.Toscanini" Parma und das Sinfonieorchester der RAI Torino. Er war Solokontrabassist im "Orchestra G.Verdi" und im "Orchestra dei Pomeriggi Musicali" und spielte unter zahlreichen berühmten Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti und Riccardo Chailly. Mit seinem Streichquintett "Quintetto Modigliani" gewann er renommierte Preise, darunter den "Rassegna Nazionale di Musica da Camera Città' di Genova" und war Preisträger des "Concorso Internazionale Rovere d'Oro". Massimos musikalisches Interesse gilt nicht nur den "klassischen" Komposisten, sondern Tango, Jazz und Pop. Er spielt einen wertvollen viersaitigen Bass von Giovanni Arienti (Mailand 1850) und einen Fünfsaiter von Johannes Rubner (Markneukirchen 1983).

Marian Rosenfeld, Korrepetition


Marian Rosenfeld

Marian Rosenfeld wurde als Dreizehnjährige in die Meisterklasse von Homero Francesch an der Musikhochschule Zürich aufgenommen und debütierte mit 14 Jahren in der Tonhalle Zürich. Nach der Konzertreifeprüfung studierte sie mit Vitalij Margulis und Bruno Canino und arbeitete mit György Kurtág, András Schiff, Radu Lupu und Bernard Greenhouse. Sie wurde an verschiedenen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, u.a. am Eurovisionswettbewerb für junge Musiker oder am Internationalen Wettbewerb der ARD. Ihre internationale Konzerttätigkeit führte sie u.a. nach Wien, Salzburg, London, Berlin, aber auch ans Lucerne Festival. Sie trat mit Orchestern wie dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Münchner Kammerorchester, dem Radiosinfonieorchester Basel, oder dem Kammerorchester Zürich auf und realisierte Aufnahmen für Deutsche, Schweizerische, Ungarische und Dänische Fernseh- und Rundfunkanstalten. Marian Rosenfeld ist eine erfahrene und begeisterte Kammermusikerin und wird oft für Kammermusikprojekte mit namhaften Musikern angefragt.

Regula Dodds, Leitung und Organisation


Regula Dodds

Regula Dodds wuchs in Baar (ZG) auf und erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Geigenunterricht. An der Musikhochschule Luzern erlangte sie bei Daniel Dodds das Lehrdiplom mit Auszeichnung. Anschliessend studierte sie in der Klasse von Sebastian Hamann und schloss ihr Studium 2007 mit dem Konzertreife-Examen ab. Wesentliche Impulse gaben ihr Meisterkurse bei Peter Zazofsky (Boston), Adelina Oprean (Basel) und Isabel Deplazes-Charisius (Luzern), sowie zahlreiche Kammermusik-Kurse bei Sebastian Hamann. Regula Dodds ist langjähriges Mitglied der Festival Strings Lucerne, der Zuger Sinfonietta und spielt Kammermusik in verschiedensten Formationen. Sie unterrichtet eine Violinklasse an der Musikschule Hünenberg (ZG). Die Förderung junger Musiktalente und das Schaffen von Räumen, in denen diese sich austauschen und gegenseitig inspirieren können, liegen ihr sehr am Herzen.