Reiko Koi

Violine II

Reiko Koi stammt aus Tokio, Japan. Sie studierte zunächst von 1994 bis 1997 bei Yoko Kubo am «Tokyo College of Music» und setzte ihre Studien von 2000 bis 2003 bei Gunars Larsens in Luzern fort. Darauf schloss sich von 2003 bis 2005 ein Kammermusikstudium bei Sebastian Hamann an.

Bereits 1998 erhielt sie den 2. Preis beim Wettbewerrb «Kawasaki City Music Competition». Ausserdem ist sie 1. Preisträgerin des «International Music Competition Città di Cortemilia» und des «European Music Competition Città di Moncalieri», 2001.

Mit ihrem Klaviertrio «un altro trio» war sie Preisträgerin des 7. Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs in Sanguinetto (Italien) und Preisträgerin des Mozart Preises der Stadt Luzern, 2003.

Ebenfalls seit 2003 ist sie Mitglied der Festival Strings Lucerne und seit 2005 des Luzerner Sinfonieorchesters.

Reiko Koi liebt die Kammermusik. Sie ist Mitglied des Vektor Quartetts. Zur Entspannung spielt sie «Easy Jazz» am Klavier.

Wie wurdest du Mitglied der Festival Strings Lucerne?

«1999 lernte ich während eines Sommerkurses in Luzern Gunars Larsens kennen – den langjährigen Konzertmeister der Festival Strings Lucerne und meinen späteren Lehrer. Im darauffolgenden Herbst kamen die «Strings» nach Tokio, wo ich sie im Konzert gehört habe. Es wurde mein Traum, in diesem Orchester zu spielen. Schon kurz darauf habe ich tatsächlich die wunderbare Gelegenheit bekommen, bei den Festival Strings Lucerne zu spielen, und seit 2003 bin ich ein festes Mitglied des Orchesters.
In der kleinen Besetzung ist jeder Spieler unglaublich wichtig. Wie man spielt und wie man sich fühlt, reflektieren die anderen in der Gruppe sofort. Es macht mir Spass, mit den Kollegen eine gemeinsame musikalische Idee und Klangfarbe zu finden. Das empfinde ich als Herausforderung.»