Valentine Ruffieux

Viola

Valentine Ruffieux wurde 1982 in Fribourg (Schweiz) geboren. Im Alter von fünf Jahren zog sie mit ihrer Familie in die USA, wo sie auch ihren ersten Geigenunterricht erhielt. 1994 kehrte sie in die Schweiz zurück und begann ein Vorstudium am Konservatorium Fribourg bei Frédéric Gachet.

Mit 16 Jahren wechselte sie definitiv zur Bratsche, mit der sie nach einem Austauschjahr in Bolivien 2002 ihr Hochschulstudium bei Nicolas Corti und Wendy Champney an der Zürcher Hochschule der Künste begann. 2008 schloss sie es mit dem Orchesterdiplom ab und studierte bei Isabel Deplazes-Charisius an der Hochschule Luzern – Musik weiter. Zusätzlich absolvierte sie bis 2012 als Mitglied des LuzernQuartetts ein Kammermusikstudium beim Alban Berg Quartett an der Hochschule für Musik Köln.

2007-2009 war Valentine Ruffieux Praktikantin im Tonhalle-Orchester Zürich. Sie ist Zuzügerin des Tonhalle-Orchesters, der Camerata Schweiz sowie des Freiburger Kammerorchesters und seit Juli 2012 festes Mitglied des Festival Strings Lucerne.

Ihre besondere Leidenschaft gilt der Kammermusik und dem Quartettspiel. Sie unterrichtet eine Violaklasse an der Musikschule «Region Thun».

Was ist für dich das Besondere an den Festival Strings Lucerne?

«Es ist schön, in einem so kleinen Ensemble zu spielen. Das ist für mich etwas zwischen Kammermusik und Orchesterspielen. Ich schätze das Engagement in diesem Ensemble. Man kann beim Spielen alles geben und im Konzert kommt es auf jeden einzelnen an.»