Massimo Clavenna

Stimmführer

Kontrabass

Massimo Clavenna begann sein Studium in seiner Heimatstadt Mailand am dortigen Konservatorium «G.Verdi» mit zwei Hauptfächern: Kontrabass bei Enzio Pederzani und Komposition bei Davide Anzaghi. Seine Ausbildung ergänzte er durch Studien bei Franco Petracchi an der «Accademie Walter Stauffer» in Cremona und bei Giuseppe Ettorre an der «Accademia L. Perosi» in Biella.

1987 vertrat er Italien als einziges italienisches Mitglied im Weltjugendorchester der «Jeunesses Musicales». Kammermusikerfahrungen sammelte er u.a. bei Thomas Brandis und Alexandre Broussilovsky.

Seine langjährige Tätigkeit als Orchestermusiker führte ihn in alle bedeutenden italienischen Orchester: das Orchester der «Scala di Milano», die «Filarmonica A.Toscanini» Parma und das Sinfonieorchester der RAI Torino. Er war Solokontrabassist im «Orchestra G.Verdi» und im «Orchestra dei Pomeriggi Musicali» und spielte unter zahlreichen berühmten Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti und Riccardo Chailly.

Mit seinem Streichquintett «Quintetto Modigliani» gewann er renommierte Preise, darunter den «Rassegna Nazionale di Musica da Camera Città' di Genova» und war Preisträger des «Concorso Internazionale Rovere d'Oro».

Massimos musikalisches Interesse gilt nicht nur den «klassischen» Komposisten, sondern Tango, Jazz und Pop. So entstanden unter seiner Mitwirkung die CDs «Anime Salve» mit Fabrizio de Andrè , «Pasion Mediterranea» mit Tullio de Piscopo «La sequenza degli armonici» mit Bruno Tommaso und «Black Holes and Revelations» mit der Band Muse.

Er spielt einen wertvollen viersaitigen Bass von Giovanni Arienti (Mailand 1850) und einen Fünfsaiter von Johannes Rubner (Markneukirchen 1983).

Massimo Clavenna und die Festival Strings Lucerne

«Die Zusammenarbeit mit diesem renommierten Ensemble – dessen festes Mitglied ich seit 2007 bin – bedeutet für mich eine konstante künstlerische Herausforderung und ein einmaliges musikalisches Erlebnis, das sich immer wieder von Neuem einstellt.»